Benzin aus Wasser, CO2 und Sonnenlicht

Forschern der ETH-Zürich und des Paul Scherrer Instituts ist es gelungen aus Sonnenlicht, Kohlendioxid und Wasser, Benzin herzustellen. Dadurch ist es gelungen, Sonnenlicht als Treibstoff umzuwandeln und für lange Zeit zu speichern.

 

Die Forscher um Aldo Steinfeld haben mit Kollegen aus den USA einen Sonnenkollektor gebaut. In Diesem wird Wasser und Kohlendioxid durch gebündelte Sonnenenergie in ein Gas umgewandelt, das aus Wasserstoff und Kohlenmonoxid besteht. Es wird Syngas genannt. Dieses Syngas ist die Vorstufe von Benzin, Kerosin und anderen Treibstoffen.

 

Der Wirkungsgrad des Reaktors liegt aktuell nur bei 0,8%, ist damit jedoch deutlich höher als bisherige photokatalythische Methoden.

 

Die Forscher arbeiten daran, den Wirkungsgrad in den kommenden Jahren auf 19% zu erhöhen. Der Solarkollektor soll so vergrößert werden, dass er wie andere Solarkraftwerke große Mengen an gebündelter Energie nutzen kann und damit Sonnenenergie im Megawattbereich für die Umwandlung nutzen kann.

 

 

Quellen:

 

NZZ-Ticker - Benzin aus H2O, CO2 und Licht