EBS - Ersatzbrennstoff

Inhalt

 

1. Grundlagen

2. Funktionsdiagramm

3. Alternative Energienutzung

6. Quellen

 

 

1. Grundlagen


Es gibt viele Methoden, um alternative Treibstoffe herzustellen, z.B. Abfall durch die Pyrolyse so stark zu erhitzen, dass aus den entstehenden Schwellgasen Treibstoffe gewonnen werden können. Trotzdem gibt es neben diesen Technologien weiterhin Abfälle in unserer Gesellschaft, die nicht mehr recycelt und dem Materialkreislauf zugeführt werden können. Um auch diese Abfälle für die Energiegewinnung zu nutzen, bietet sich der EBS an.

EBS steht für Ersatzbrennstoff oder Sekundärbrennstoff. Die Brennstoffe werden aus den unterschiedlichsten Abfällen gewonnen. Gerade im Industriebereich bieten sich hier maßgeschneiderte Ersatzbrennstoffkraftwerke an, die direkt vor Ort diese Abfälle ohne lange Transportwege verbrennen können. Bei der Verbrennung wird auf eine hohe Temperatur und eine Rauchgasfilterung geachtet, um umweltschädliche Stoffe, die bei der Verbrennung nicht vollständig verbrennen, so gut es geht zu filtern und zu entsorgen. Nähere Infos zu speziellen Anlagen, die mit Ersatzbrennstoffen arbeiten, finden Sie auf vielen Herstellerseiten im Netz.

Unser Ziel für die Zukunft sollte es sein, so wenig Abfälle wie möglich zu produzieren und so viel wie möglich zu recyceln. Nur solange es noch Abfälle gibt, die nicht mehr recycelt werden können, ist es sinnvoll, diese für die Energieproduktion zu nutzen.

 

2. Alternative Energienutzung


Da EBS bei der Verbrennung thermische Energie freisetzen, kann diese auf unterschiedliche Weisen genutzt werden um Sie zu speichern:

 

Rein thermisch:

  1. Durch die Hitze wird heißer Dampf erzeugt, der bei der Produktion oder zum Heizen von Gebäuden genutzt wird.
  2. Die Hitze wird direkt für Chemische Prozesse genutzt, bei der Moleküle gespalten oder zu neuen Stoffen verbunden werden müssen.

 

Elektrisch mit einem Dampfturbine und Generator:

  1. Der erzeugte Strom wird in herkömmlichen Batterien gepuffert um für Verbraucher abrufbar zu sein.
  2. Der erzeugte Strom wird genutzt um Redox-Flowlösungen aufzuladen. Diese können in Fahrzeugen direkt getankt werden oder gelagert werden, um die Energie später wieder über eine Redox-Flowzelle abzurufen.