Peter Plichta - Benzin aus Sand

Dr. Peter Plichta ist ein diplomierter Chemiker, Physiker und Kernphysiker, der durch seine Forschungen auf dem Gebiet der Silane auf die Idee kam, einen Treibstoff aus Sand zu entwickeln.

 

Silan ist eine Verbindung aus Silizium und Wasserstoff. Niedrige Silane sind gasförmig. Kurzkettige Silane reagieren explosiv bei Kontakt mir der Luft. Werden Diese durch chemische Reaktionen und unter Luftabschluss zu langkettigeren Molekülen verknüpft, sinkt ihre Instabilität und sie können als Treibstoff verwendet werden. Zur Herstellung dieser stabilen Silane wird viel Energie benötigt.

 

Die langkettigen Silane sind flüssig und können in einem Verbrennungsmotor verbrannt werden. Dabei entsteht als Ausgangsprodukt lediglich Wasser und Sand. Da moderne Verbrennungsmotoren durch den Sand mit der Zeit verschleißen würden, müssten die Kolben und der Verbrennungsraum mit Keramik überzogen werden.

 

Der entstandene Sand könnte in einer Art Endschalldämpfer, der eine Abscheidevorrichtung besitzt, gesammelt und später wieder recycelt werden. Durch dies Vorgehen würden die Autobahnen nicht langsam versanden.

 

Herr Plichta geht in seinem Buch „Benzin aus Sand: Die Silan-Revolution“ auf die Historie, seine eigenen Forschungen und den Einsatz von Silan als Treibstoff ein. Er beschreibt sehr detailliert, wie die vorhandene Infrastruktur und dezentrale Energiequellen genutzt werden könnten, um Silan im Verbrennungsmotor zu nutzen.