Carbazol als Wasserstoffspeicher

Inhalt

 

1. Grundlagen

2. Funktionsprinzip

3. Gefahren

6. Quellen

 

 

1. Grundlagen

 

Carbazol ist kein Treibstoff, der direkt im Verbrennungsraum verbrannt werden kann, sondern eine Flüssigkeit die effektiv Wasserstoff speichert. Es ist ein guter flüssiger Wasserstoffspeicher für Brennstoffzellen.

 

Bei Carbazol handelt es sich um einen hochsiedenden chemischen Stoff, der die Fähigkeit hat Wasserstoff aufzunehmen. Die Wasserstoffaufnahme geschieht bei relativ niedrigem Druck und Temperaturen von 200-250°C.

 

Am Bord eines Fahrzeuges kann über einen Katalysator, der das Carbazol auf ca. 200 °C erhitzt, der Wasserstoff entnommen und einer Brennstoffzelle zugeführt werden. In Verbindung mit Luftsauerstoff erzeugt er in einer Brennstoffzelle Strom.

 

Das wasserstoffarme Carbazol wird in einem zweiten Tank aufbewahrt. Da Carbazol flüssig ist, könnte es über vorhandene Tankstellen durch frisches Carbazol ausgetauscht werden.

 

 

2. Funktionsprinzip

Carbazol-Funktionsprinzip_Fahrzeug
Carbazol-Funktionsprinzip_Fahrzeug

3. Gefahren

 

Carbazol ist giftig und umweltschädlich, wodurch ein sicheres Befüllsystem genutzt werden müsste. Der Vorteil ist, dass Wasserstoff nicht wie bei bisherigen Verfahren in einem Metallspeicher mitgeführt werden muss, der groß und schwer ist.

 

 

6. Quellen

 

Hydrisierung - Wikipedia

Carbazol - Wikipedia

Carbazol- Spiegelticker

 

Net-Journal Jan/’Feb 2012