Stanley Meyer - Forschung

Inhalt

 

1. Grundlagen

2. Raviforschungen und Übersetzung

3. Eigene Forschungen zu Stanley Meyer

4. Cramton-Pulsschaltung

5. Stanley Meyer Resonanz Elektrolyse Zelle (engl.)

 

 

1. Grundlagen

 

Die Wasserzerlegung nach Stanley Meyer wurde bereits HIER detailliert beschrieben.

 

In den vergangenen Jahren hat Dave Lawton sehr intensive Forschungen und Aufbauten zur WaterFuelCell nach Meyer erstellt (D14) und in einem Forum näher erläutert.

 


2. Raviforschungen und Übersetzung

 

Umfassende Informationen zum Thema mußten trotzdem bisher in verschiedenen Foren und aus mehreren Internetseiten zusammengesucht werden. Ravi hat durch seine Arbeiten mit Unterstützung von Dave Lawton ein Dokument zusammengestellt, mit dem es aus meiner Sicht erstmalig jeden möglich ist eigene nachvollziehbare Forschungen zur WfC durchzuführen.

Ravi beschreibt sehr genau alle Materialien, das behandeln (Konditionieren) der Rohre, die benötigten Schaltungen, mögliche physikalische Zusammenhänge, Schwinkreise, Bezugsquellen (leider alle in Amerika) und Ergebnisse seiner bisherigen Forschungen.

 

Sein Dokument zur Stanley-Meyerforschung, wie so viele andere Dokumente, lagen leider nur in Englisch vor. Daher habe ich es ins Deutsche übersetzt. An dieser Stelle noch einmal danke an Ravi für die Beantwortung all meiner Fragen zum Text.

 

Das Dokument können Sie im Downloadbereich runterladen.

 

Wer möchte kann sich anhand der dort beschriebenen Schaltpläne mit der heutigen

Industrieelektronik wie z.B. Leiterplattenfertigung eine Platine oder ein fertiges Gerät anfertigen lassen. Das ganze rentiert sich meist schon ab einer kleineren Stückzahl. Jeder der schon einmal selbst Prototypen angefertigt hat weiss, wie hilfreich es sein kann Arbeiten an Fachleute zu delegieren und sich auf die Kernaufgabe, die Schaltungsentwicklung, zu beschränken.

 

3. Eigene Forschungen zu Stanley Meyer

 

Meine eigenen Versuche mit konditionieren Rohren und Direktansteuerung mit der Pulsschaltung waren nicht erfolgreich. Bei den Aufbauten wurden kein Ringkerntrafo verbaut, wie dies mehrfach bei Stanley Meyer angegeben wurde. Weiterhin wurde keine Sekundärschaltung aufgebaut, sondern direkt mit dem Strom an die Rohre gegangen. 

 

Aktuell forsche ich nicht an dem typischen Rohr-Aufbau nach Stanley Meyer, sondern widme mich der Trockenzelle und deren Ansteuerung mit gepulsten Signalen

 

Die wichtigsten Punkte für eine funktionsfähigen Aufbau nach Stanley Meyer scheinen folgende Punkte zu sein:

 

  1. Es darf nur minimal bis kein Strom fließen, damit sich eine Spannung (hohes E-Feld) zwischen den Rohren aufbauen kann.
  2. Es werden 2 Schaltungsteile benötigt. Einmal die Pulsschaltung mit den Rechtecksignalen, und einmal die Sekundärschaltung. Diese besteht aus der Zelle (Kondensator) plus Spule und Blockdiode, die nur indirekt über einen Ringkerntrafo von der Primärschaltung angesteuert wird.

 

 

4. Cramton-Pulsschaltung

 

Basierend auf den weiteren Patenten von Stanley Meyer gibt es im Internet eine Steuerschaltung zu kaufen "Cramtonschaltung", die nach dem Forscher Dr. Cramton benannt wurde. Diese VIC (Voltage Intensifier Circuit) ist eine Schaltung, die Ihre Frequenz anpaßt. Sie mißt automatisch die Spannung zwischen den Rohren und steuert die Frequenz hoch bei gleichzeitiger Messung. Diese Schaltung scheint mir ein guter Ansatz für all diejenigen zu sein, die nach Stanley Meyer weiterforschen möchten. Ich habe bisher keine eigene Erfahrung mit der Schaltung machen können.

 

 

5. Stanley Meyer Resonanz Elektrolyse Zelle

 

Neben der ins deutsche übersetzten Dokumentation von Ravi, findet Ihr im Internet folgendes sehr gute englische Dokument, das die Stanley Meyer-Forschungen von Dave Lawton, Ravi, Aaron und anderen zusammenfasst.

 

Es sind viele Schaltungen und wichtige Vergleiche der Patente Meyer in Umsetzungen in Schaltungen, Aufbauten und Spulen enthalten.

 

Stanley Meyer Resonant Elektrolysis Cell