Materie-Reaktor

Inhalt

 

1. Grundlagen

2. Knowledge Seekers Workshops zu dem Reaktor

3. Funktionsskizze

4. Tonis Beschreibung des Materie-Reaktors

5. Peters Reaktor - Aufbau und Funktion im Video

6. Rotiervorrichtung für GANS-Bälle

6.1 Die verwendete Skateboardrolle

6.1.1 Motorhülse für obere Rolle

6.2 Berechnung der Rollengeschwindigkeit und der Unwucht

6.2.1 Tabellenkalkulation Download

6.3 Bauteile Materie-Reaktor

6.4 Video vom 2. Testlauf der Motorrolle

6.5 Video vom Materie-Reaktoraufbau + Testlauf Teil 3

6.6 Weitere Bilder zu den Reaktoren

6.7 Fertige Materie-Reaktoren

6.8 Versuchskammer

6.9 Erste Video beider Reaktoren im Testlauf

6.9.1 Obere Rolle und Kugel nach ersten Lauf

6.9.1.1 Anpassung obere Rolle 1. Variante

6.9.1.2 Anpassung obere Rolle 2. Variante

7.0 Neue Gewindestangenreaktor

7.0.1 Erste Testlauf mit mehr als 7000 U/Min

 

 

1. Grundlagen

 

M.T. Keshe hat im 125. - 127th Knowlede Seekers Workshop einen Reaktor vorgestellt, der aus ineinander verschachtelten und mit GANS gefüllten Kugeln besteht. Mit diesen 2 speziellen GANS-Bällen, die in einer Drehvorrichtung eingebaut sind, und einer GANS-Lösung zur Information des Feldes von außen, soll jedes Material das gewünscht ist, hergestellt werden können.

 

Zum besseren Verständnis des Materie Reaktors eine einfache Beschreibung:

 

Materie-Reaktor = Zwei GANS-Kugeln drehen sich, siehe Bild unten. Im Dreieck angeordnet steht hinter den beiden vorderen Reaktoren ein Glas mit speziellen GANS wie z.B. Gold-GANS (siehe Kapitel 6.5). Dieses GANS (Flüssigkeit) "informiert" das Feld der beiden drehenden Kugeln, und erzeugt daraus aus den "Feldern" neue Materie, die zwischen den beiden drehenden Reaktoren in der Luft entstehen und dann runterfallen müsste.

 

Gold Particel Produktion - Test Setup von Peter (Quelle: Facebook Keshe Foundation Germany)
Gold Particel Produktion - Test Setup von Peter (Quelle: Facebook Keshe Foundation Germany)

 

2. Knowledge Seekers Workshops zu dem Reaktor

 

Beschrieben wurde die Funktion und der Aufbau des Generators in folgenden Workshops:

 

125th Knowledge Seekers Workshop 29.07.2016 (Englisch)

 

126th Knowledge Seekers Workshop 02.08.2016 (Englisch)

 

126th Workshop mit Deutscher Übersetzung (PM Public Teaching in German)

 

127th Knowledge Seekers Workshop 04.08.2016 (Englisch)

 

 

3. Funktionsskizze

 

Eine grobe Funktionsskizze des Reaktors, zeigt die folgende Grafik:

 

GANS-Ball Reaktor Aufbauskizze
GANS-Ball Reaktor Aufbauskizze

 

4. Tonis Beschreibung des Materie-Reaktors

 

Eine sehr gute Funktionsbeschreibung des Materie-Reaktors basierend auf den Knowledge Seekers Workshops wurden von Toni Gelowicz erstellt. Sie zeigen das Zusammenspiel der unterschiedlichen starken und schwachen GANS-Sorten und Felder. Mehr können Sie den folgenden beiden Grafiken entnehmen.

 

Materie-Reaktor - Grundaufbau: Funktion
Materie-Reaktor - Grundaufbau: Funktion
Materie-Reaktor - Grundaufbau:praktisch mit genauen Angaben zu den GANS-Sorten + Mengen
Materie-Reaktor - Grundaufbau:praktisch mit genauen Angaben zu den GANS-Sorten + Mengen

 

 

5. Peters Reaktor - Aufbau und Funktion im Video

 

Im folgenden Video ist der Reaktor von Peter Salocher im Betrieb zu sehen. So wird vielleicht etwas klarer, wie die einzelnen Bauteile zueinander aufgestellt werden und wo möglicherweise der Stoff materialisiert.

 

 

Das folgende Bild zeigt seinen Aufbau mit detaillierten Angaben:

Gold Particel Produktion - Test Setup von Peter (Quelle: Facebook Keshe Foundation Germany)
Gold Particel Produktion - Test Setup von Peter (Quelle: Facebook Keshe Foundation Germany)

 

 

6. Rotiervorrichtung für GANS-Bälle

 

Wie eine Vorrichtung zum rotieren der GANS-Bälle aussehen kann, zeigt die folgende Grafik. Die Vorteile an diesem Aufbau sind:

  • Die GANS-Bälle werden auch von oben gehalten, was ein wegfliegen verringert
  • Die GANS-Bälle müssen nicht auf der Vorrichtung verklebt werden, und können so schneller gewechselt werden.
  • Der Aufbau ist einfach gehalten und kann von jedem mit etwas handwerklichen Geschick nachgebaut werden.

 

Aufbau Ständer für rotierende GANS-Kugel mit Erklärung mit Hutschienen v02
Aufbau Ständer für rotierende GANS-Kugel mit Erklärung mit Hutschienen v02

 

Demnächst wird auch der praktische Aufbau detaillierter gezeigt. Die Bauteile sind noch unterwegs und werden noch ausgetestet. Siehe nachfolgende Informationen.

 

 

6.1 Die verwendete Skateboardrolle

 

Ein paar Daten zu den verwendeten Skateboardrollen (60mm Außendurchmesser) im folgenden Bild:

Skateboard Rolle Details
Skateboard Rolle Details

 

6.1.1 Motorhülse für obere Rolle

 

Oben in der Grafik ist eine spezielle Motorkupplung/Hülse zu sehen, die direkt in die Skateboardrolle, statt des unteren Kugellagers eingefügt werden kann. 

 

Nachfolgend in der Grafik ein paar technische Daten zu dieser Hülse, "wenn" der Elektromotor eine 6,3mm Achse mit ca. 17-18mm Länge hat.

 

Hinweis: Die Tests haben gezeigt, das die Kraft an der Motorachse zu groß ist, wenn die Rolle direkt über so eine 22mm Hülse am Motor befestigt wird. Bessere Ergebnisse brachte eine Flexible Wellenkupplung und ein 22mm Kugellager, siehe Video im Kapitel 6.4

 

Motorkupplung/Hülse für 6,3mm / 18mm Motorachse.
Motorkupplung/Hülse für 6,3mm / 18mm Motorachse.
Fertige Motorhülse 22mm die direkt in die Skateboardrolle eingesetzt werden kann
Fertige Motorhülse 22mm die direkt in die Skateboardrolle eingesetzt werden kann

 

6.2 Berechnung der Rollengeschwindigkeit und der Unwucht

 

Wie groß ist die Geschwindigkeit der Skateboardrolle bei höheren Drehzahlen? Welche Kräfte wirken auf die Rolle, wenn sie eine minimale Unwucht hat.

 

Berechnungen hierzu, zeigt die folgende Grafik. Der Wert der Unwucht mit 1 Gramm ist ein "Beispiel" um zu zeigen wie stark sich bereits eine geringe Unwucht bei größeren Drehzahlen auswirkt. Im Idealfall haben wir 0 Gramm Unwucht, und damit "keine" seitlichen Kräfte, die auf die Rolle wirken.

Berechnung der Skateboard-Rollengeschwindigkeit und Unwucht
Berechnung der Skateboard-Rollengeschwindigkeit und Unwucht

 

Die genannte Maximaldrehzahl von 14400 U/Min erreichte die Rolle bei ihrem zweiten Testlauf (Siehe Video in Kapitel 6.3). Ob eine normale Skateboardrolle für knappe 162 km/h ausgelegt ist, ist fraglich. Trotzdem hielt sie zusammen.

 

 

6.2.1 Tabellenkalkulation Download

 

Wenn Sie möchten können Sie selbst mit den Angaben der Drehzahl, Rollendurchmesser und der Unwucht experimentieren, indem Sie die Werte in der folgenden Tabellenkalkulation anpassen.

 

Tabellenkalkulation zum Berechnen der Drehzahl und Unwucht einer Rolle
Rollengeschwindigkeit.xls
Microsoft Excel Tabelle 23.0 KB

 

6.3 Bauteile Materie-Reaktor

 

Welche Bauteile für den Materie-Reaktor verwendet werden, zeigt die folgende Liste.

 

Wichtige Hinweis: Der Materie-Reaktor befindet sich momentan noch im Aufbau und in der Testphase. Daher können sich die Art und Abmessungen der verwendeten Bauteile bis zur Finalen Version ändern. - Keine Garantie auf Vollständigkeit, wenn Sie jetzt schon selbst schon nachbauen möchten! - Aufbaudetails können Sie auch den folgenden Video entnehmen.

 

Bauteile:

 

  • Elektromotor: 1 x 6T Racing-Motor JOHNSON QC987G (12V / max.90A - bisherige Test ca. 3-10A / Max. 17316. U/Min - Test ergab 14.000 mit Skateboardrolle) - Pollin

  •  

    Wellenkupplung: 1 x Flexible Wellenkupplung 6,35mm Motorachse auf 8mm (Für Gewindestange) - ebay

     

  • Aluplatten: 1 x 5mm Materialstärke Für Motoraufnahme und 2x 5mm Übereinander für Kugellageraufnahme - ebay

     

  • Kugellager: 2 x Skateboardkugellager 22mm (Durchmesser innen 8mm) - Amazon oder ebay

     

  • Unterlegscheibe: M8, Breit (Baumarkt) um die Rolle von unten zu fixieren. - ebay oder Baumarkt

     

  • Senkkopfscheibe: Spezialanfertigung (außen 22mm, innen 8mm, mit Senkung für Senkkopfschraube später) - ebay oder Baumarkt

     

  • Distanzbolzen: 4 x M5x35mm mit Außengewinde an der einen und Buchse M5 auf der anderen Seite (Zur Befestigung des Motors an der Aluplatte + Verschraubung der oberen Aluplatten für Kugellager) - Conrad

     

  • M5-Schraube: 4 x M5x16mm um die oberen Aluplatten in den Distanzbolzen zu verschrauben.- Baumarkt

     

     

  • Holzplatte: 1 x Regalbrett Fichte aus Baumarkt (200x800,16mm) - Baumarkt

     

  • Metallwinkel: 8 x ca. 25x25mm zur Befestigung der Holzplatten aneinander

     

     

  • Schalter: 1 x Schalter (2xUm 25V/16A) um die Drehrichtung des Motors zu ändern - Pollin

     

  • Bananenbuchsen: 2 x 4mm Laborbuchse zur Verschaltung

     

  • Kabel: 2,5mm2 (ca 1m)

     

  • Hochstromstecker+Buchsen: Aus dem Modellbaubereich. Anschluss Motor an der restlichen Schaltung.

  • Skateobardrolle

 

 

6.4 Video vom 2. Testlauf der Motorrolle

 

Im folgenden Video sehen Sie den zweiten Testlauf des Elektromotors mit der verschraubten Skateboardrolle. Aus diesem Lauf sollten neue Erkenntnisse für den weiteren Aufbau gewonnen werden.

 

 

6.5 Video vom Materie-Reaktoraufbau + Testlauf Teil 3

 

Im folgenden Video sehen Sie den dritten Testlauf des Elektromotors mit der verschraubten Skateboardrolle. Es wurden einige Änderungen am Aufbau vorgenommen. 

 

Die Änderungen sind:

 

  1. Prüfung ergab: Der Elektromotor hat eine 6,35mm Achse => Flexible Wellenkupplung 6,35 auf 8mm organisiert.
  2. Elektromotor wurde in Stabile 5mm Aluplatte eingesetzt.
  3. Zwischen Skateboardrolle und der Wellenkupplung wurde noch ein 22mm Skateboardkugellager gesetzt. Dadurch läuft die Rolle stabiler, und die Kräfte zerren nicht alleine an der Achse des Elektromotors.
  4. Schalter für Rechts-/Null/Linkslauf wurde eingebaut
  5. Elektromotor-Stromanschlüsse über Hochstromstecker, um so schneller den Motor wechseln zu können. 

Mehr siehe Video.

 

 

6.6 Weitere Bilder zu den Reaktoren

 

Der Aufbau geht weiter voran. Dank einer Idee für einen Alternativen Aufbau von Marko Steinschnak bei Facebook, werden momentan zwei unterschiedliche Reaktoren gebaut und getestet.

 

Materie-Reaktor Typ 1 mit Schubladenschiene
Materie-Reaktor Typ 1 mit Schubladenschiene

Rechts im Bild ist der nun fast fertige erste Aufbau des Materie-Reaktors zu sehen.

 

Bei diesem Aufbau wird die obere Rolle seitlich über ein Schubladenschienensystem hoch und runter bewegt.

Materie-Reaktor Typ 2 mit Gewindestangen
Materie-Reaktor Typ 2 mit Gewindestangen

Bei diesem Materie-Reaktor wird der Motor in der Mittleren Platte befestigt, und die bewegliche Rolle in der Oberen Platte.

 

In der Oberen Platte wurde pro Führungsloch je ein 10/8mm Alurohre mit einer Länge von 10cm in die Löcher eingepresst. Dadurch kann die obere Rollenplatte später einfach hoch und runtergeschoben werden. Durch die Führung über die Rohre bleibt sie dabei immer parallel zum restlichen Aufbau.

 

Weitere Vorteil vom Aufbau. Wenn ale 3 Holzplatten vor dem Löcherbohren miteinander verschraubt werden, liegen die Löcher alles Platten "genau" übereinander. Dadurch ist sichergestellt, das ohne viel Messaufwand, später der Motor + die Rollen genau übereinander liegen.

 

Weitere Details, und ein Video mit der genauen Bauanleitung zum 2. Reaktor folgen nach den kommenden Tests beider Aufbauten mit GANS-Bällen.

 

 

6.7 Fertige Materie-Reaktoren

 

Die beiden unterschiedlichen Materie-Reaktoren fertig zusammengebaut zeigen die folgenden Bilder.

Materie-Reaktoren - Links mit Schubladenschiene - Rechts mit Gewindestangen
Materie-Reaktoren - Links mit Schubladenschiene - Rechts mit Gewindestangen
Materie-Reaktoren - Links mit Schubladenschiene - Rechts mit Gewindestangen
Materie-Reaktoren - Links mit Schubladenschiene - Rechts mit Gewindestangen
Materie-Reaktor mit Schubladenschiene
Materie-Reaktor mit Schubladenschiene

Rechts ist der Materie-Reaktor mit Schubladenschienen zu sehen. Der Reaktor wurde, wie im Kapitel 6. beschrieben, aufgebaut.

 

Die obere Rolle ist an einem Holzausleger befestigt, der rechts an einem Brett über eine 45mm breite Schubladenschiene befestigt wurde.

 

Dadurch kann die obere Rolle einfach angehoben und gesenkt werden.

 

Bisherige Erkenntnis aus diesem Aufbau.

  • Aufbau schwerer als der folgende mit Gewindestangen.
  • Besser sind 2 Schubladenschienen nebeneinander, damit der Haltearm seitlich wenig bewegt werden kann.
  • Vorteil. Der obere Arm ist sehr flexibel in der Höhe veränderbar.

 

Materie-Reaktor  mit Gewindestangen
Materie-Reaktor mit Gewindestangen

Hier links ist der Alternative Aufbau zu sehen. Bei diesem wurde der gesamte Aufbau auf 3 Holzplatten befestigt, die über 4 Gewindestangen untereinander befestigt sind.

 

Die obere Platte mit der Gegenrolle läuft auf 4 Aluminiumrohren, die in der oberen Holzplatte eingepresst wurden. Damit kann die obere Platte gut angehoben und parallel zum restlichen Aufbau hoch und runter geschoben werden.

 

Bisherige Erfahrung aus diesem Aufbau:

  • Einfache Konstruktion
  • Schneller Aufbau möglich
  • Weniger Bauteile
  • Die Verwindungssteifigkeit der Konstruktion bei höheren Drehzahlen muss noch ermittelt werden.

 

In dem folgenden Bild sind beide Reaktoren komplett fertig verdrahtet mit Testkugeln (links 80mm + rechts 60mm) zu sehen. Die Testkugeln sind nur mit Wasser befüllt.

Beide Materie-Reaktoren mit Testkugeln
Beide Materie-Reaktoren mit Testkugeln
Testkugeln mit Wasser befüllt - Links 60mm + Rechts 80mm
Testkugeln mit Wasser befüllt - Links 60mm + Rechts 80mm

 

6.8 Versuchskammer

 

Da bei dem Versuchen möglicherweise höhere Kräfte entstehen und die Kugeln auch wegfliegen könnten, wurde noch eine Versuchskammer gebaut. Sie besteht aus Baumarkt-Holzregalbrettern (Grundfläche 80x40cm/16mm Fichtenholz) und 4-Kantleisten. Vorne ist eine Makrolonplatte (5mm Stärke) als Sichtfenster eingebaut.

 

Vorteile: 

  • Sie hält wegfliegende Materialien zurück
  • Es besteht keine Verletzungsgefahr durch wegfliegende Teile
  • Die Materie-Reaktoren deren Grundplatte aus Holz besteht, können in der schweren Kammer am Boden verschraubt werden.
  • Die  Kammer ist groß genug für 2 der hier gezeigten Materie-Reaktoren und einem Glas mit GANS dahinter.

 

Versuchskammer
Versuchskammer
Versuchskammer mit einem Materie-Reaktor
Versuchskammer mit einem Materie-Reaktor

 

6.9 Erste Video beider Reaktoren im Testlauf

 

Im folgenden Video könnt ihr die Ergebnisse der ersten Testläufe der beiden Reaktoren sehen:

  • Materie-Reaktor mit Gewindestangen
  • Materie-Reaktor mit Schubladenschiene

 

Erste Fazit:

  1. Wir bauen die Anlage mit zwei Gewindestangen-Reaktoren auf.
  2. Wir bauen einen verbesserten Gewindestangen-Reaktor mit dickeren Gewindestangen und Brettern.
  3. Wir führen weitere Versuche durch

Wenn mit dem angepassten Aufbau die Kugel besser läuft und das ganze stabiler ist, kommen die ersten Läufe mit GANS-Kugeln.

 

 

Obere Rolle + Kugel nach Testlauf
Obere Rolle + Kugel nach Testlauf

6.9.1 Obere Rolle und Kugel nach ersten Lauf

 

 

Nach dem ersten Testlauf ist ein weiteres Konstruktionsmerkmal entdeckt worden, das angepasst werden muss.

 

Die obere Rolle, war mit 2 Kugellagern und einer abgeflachten Sechskantschraube befestigt. Vor dem Testlauf berührte die Kugel die Sechskantschraube nicht.

 

Durch die höhere Drehzahl beim Testlauf ist die Rolle auseinander gedrückt, und dabei die Kugel an die Sechskantschraube gekommen. Dadurch wurde die Kunststoffkugel im oberen Bereich abgefräst, wie oben im Bild zu sehen.

 

 

6.9.1.1 Anpassung obere Rolle 1. Variante

 

Daher wird beim nächsten Lauf die obere Rolle nur mit einem Kugellager an die Kugel angedrückt, wie das folgende Bild zeigt. 

 

Obere Rolle - Angepasste Halterung mit nur einem Kugellager für nächsten Lauf
Obere Rolle - Angepasste Halterung mit nur einem Kugellager für nächsten Lauf

 

Dadurch liegt die Sechskantschraube nicht mehr direkt an der Kunststoffkugel an. Durch den Druck und die Führung müsste das ganze trotzdem stabil genug sein. Wir

werden sehen :)

 

 

Obere Rolle Führungsanpassung Variante 2
Obere Rolle Führungsanpassung Variante 2

6.9.1.2 Anpassung obere Rolle 2. Variante

 

Eine andere Idee, damit die Kugel sich nicht an einem Schraubenkopf abreibt, ist der rechts zu sehende Aufbau.

 

Hierbei wird der "Spacer" der normalerweise zwischen den beiden Kugellagern verbaut wird entfernt.

 

Als Schraubenersatz kommt eine M8er Gewindestange zum Einsatz mit einer handelsüblichen M8er Mutter. Diese stößt auch bei Drehung nicht innen an den Haltestegen der Rolle an.

 

Als Mutter sollte entweder eine selbstsichernde Mutter verwendet werden, oder Ersatzweise Schraubenfixkleber.

 

Wie auf den folgenden Bildern zu sehen, steht die Gewindestange soweit oben raus, das sie innen als Führung für das zweite Kugellager dient. 

 

Durch diesen Aufbau, steht kein Schraubenkopf über, und die Kugel dürfte sich auch nicht abreiben.

 

Daher testen wir bei dem kommenden Testlaufe beide Varianten aus.

 

 

 

Materie-Reaktor mit Gewindestangen v2
Materie-Reaktor mit Gewindestangen v2

7.0 Neue Gewindestangenreaktor

 

Hier rechts ist der neue Reaktor mit Gewindestangen zu sehen.

 

Die Obere Rolle wurde mit selbst sichernder Mutter befestigt, wie in Kap. 6.9.1.2 beschrieben.

 

Die Bretter haben nun jeweils eine Stärke von 32mm.

 

Und der gesamte Aufbau wird von M10er Gewindestangen zusammengehalten. 

 

Er ist nun insgesamt wesentlich stabiler und verwindungssteifer als vorher. 

 

Erste Testläufe  folgen in den kommenden Tagen.

 

7.0.1 Erste Testlauf mit mehr als 7000 U/Min

 

Im folgenden Video können sie den neuen Reaktor im ersten Testlauf sehen.

 

Fazit:

  1. Wir haben endlich die 7000 U/Min erreicht
  2. Leider nicht sehr lange ;)
  3. Die obere Rolle wird besser befestigt
  4. Die untere Flexkupplung wird wieder ersetzt durch eine starre Motorkupplung, da sich die Flexkupplung verzieht durch die Kräfte bei höherer Drehzahl.

 

Stand 06.11.2016: Motorkupplungen sind bestellt.