Viktor Schauberger

Inhalt

 

1. Einführung

2. Natürliches Flussbett

3. Sogwirkung

4. Implosion statt Explosion

6. Quellen

 

 

1. Einführung

 

Einer der wichtigsten Forscher auf dem Gebiet des Wassers und dessen universellen und vielseitigen Eigenschaften war Viktor Schauberger. Er war Förster und lebte von 1885 bis 1958. Sein Leben verbrachte er mit der genauen Beobachtung der Natur, die er in neuen innovativen Erfindungen umsetzte.

 

Viele seiner Erfindungen nutzen das Sog-, Unterdruck- und Implosionsprinzip. Er setzte diese Kräfte des Wassers geschickt in neue Maschinen zur Wasserbelebung und selbstständig laufenden Pumpen, Maschinen zur Aufhebung der Anziehungskraft und wesentlich mehr um.

 

Seine Ideen waren so innovativ, dass er von den Amerikanern nach dem 2. Weltkrieg mit nach Amerika genommen wurde. Dort verbrachte er einige Jahre und konnte erst kurz vor seinem Tode, nach unterschreiben von Geheimhaltungsdokumenten, wieder in seine Heimat zurück kehren.

 

 

2. Natürliches Flussbett

 

Er fand heraus, dass Wasser in einem natürlichen Flussbett viele Wirbel bildet, durch die Wasser mit Sauerstoff angereichert wird. Ein natürlicher Flusslauf verläuft nie geradlinig, sondern bildet immer Kurven aus. Teilweise werden diese Kurven im Laufe der Zeit abgetrennt und erzeugen eigene kleine Biotope in denen sich neues Leben bilden kann.


Weiterhin stellte Viktor Schauberger fest, dass Wasser in einem schattigen Bach mit 4°C einen höheren Auftrieb erzeugt als wärmeres Wasser.

 

 

3. Sogwirkung

 

Früher wurden Bäume, die im bergigen Gelände geschlagen wurden, mit geraden Wasserrutschen zu Tal befördert. Durch gezielte Wirbelbildung im Wasser entsteht ein Sog zur Mitte des Flusses hin, der Schwemmgut gezielt mittig halten kann.

 

Dies war eine seiner ersten Entdeckung, aus der er eine neue Holzschwämmanlage entwickelte, die durch Ihre Sogbildung und das mehrmalige einspeisen von kaltem Flusswasser die Baumstämme mittig in der Rinne hielten. Dadurch kollidierten die Baumstämme nicht mit der Rutsche oder untereinander, und konnten so schneller zu Tal befördert werden.

 

Die Förderkosten der Baumstämme verringerten sich so auf ein Zehntel. Diese Erfindung brachte ihn viel Geld ein, stand aber auch gegen seine Einstellung die Natur zu schützen.

 

 

4. Implosion statt Explosion

 

Seine Forschungen zeigten ihm, dass die Sogwirkung von Wirbeln und Implosion die Lösungsansätze für uns und für neue Technologien sein könnten. Die Natur zerstört nicht, sondern erschafft.

 

So erdachte er viele Erfindungen, deren Ziel es ist die Sogwirkung zu nutzen um daraus Energie zu erzeugen. Darunter auch viele gewundene Rohr- und Wirbelsysteme um das Wasser gezielt zu verwirbeln. Er entwickelte Pumpen die selbstlaufend sein sollten, Antriebs- und Auftriebssysteme wie die Repulsine, sowie Verwirbler um Wasser wiederzubeleben und mit Sauerstoff anzureichern.

Einige der bekanntesten Erfindungen von Ihm finden Sie auf der Seite des Implosionsvereins e.V. Der Verein forscht seit vielen Jahren intensiv an den Ideen von Viktor Schauberger. Für die eigenen Versuche sind hier vor allem die Wasser-Wirbelsysteme von Schauberger interessant. Darunter auch Wasserwirbler, die direkt auf einen daheim vorhandenen Wasserhahn gesetzt werden können.

Ein sehr guter Film über das Leben Viktor Schauberges und seiner Erfindungen ist der Film:


Die Natur kapieren und kopieren

 

 

6. Quellen

 

Viktor Schauberger - Wikipedia

Implosionsverein

Viktor Schauberger - Implosionsverein

Wirbelwasser - Implosionsverein