Wirbelrohr

Inhalt

 

1. Grundlagen

2. Effekt

3. Ranque-Hilsch Wirbelrohr

4. Bauanleitung offene Wirbelrohr

4.1 Aufbau

4.2 Kleine Versuchsanlage mit angepassten Wirbelrohr

4.3 Versuchsaufbau mit großem Wirbelrohr

6. Quellen

 

 

1. Grundlagen

 

Geschlossene Wirbelrohr Im Jahr 2000 sah ich eine Fernsehdokumentaton über belebtes Wasser. Darin wurde ein Amerikaner gezeigt der das Wasser auf seinem Grundstück selbst fördert. Dies Wasser war verunreinigt und Aufgrund des hohen Eisenanteils stark orange verfärbt. Da eine normale Wasseraufbereitungsanlage sehr teuer geworden wäre, baute er selbst ein Gerät zur Wasseraufbereitung.


Es besteht aus mehreren Zylindern, die in Reihe geschaltet sind. In jedem einzelnen Zylinder wird das Wasser an dem unterem Ende von außen über einen Schlauchanschluß eingewirbelt. Oben in der Mitte des Zylinderdeckels wird das verwirbelte Wasser entnommen. Bei dem verwendeten Aufbau in Reihe wird das Wasser so mehrfach verwirbelt und gereinigt.

 

 

2. Effekt

 

Der Effekt war der, dass nach der mehrstufigen Verwirbelung des Wassers am Ende klares und reines Wasser rauskam. Dies konnte er direkt im Haushalt und für seine Tiere verwenden. Ein Labormessung ergab, dass er das Wasser ohne bedenken verwenden kann.


Was passiert im Wirbelrohr und wieso gibt es diesen Effekt?

Meine Vermutung dazu ist folgende. Das Wasser wird durch das Verwirbeln stark mit Sauerstoff aus der im Rohr vorhandenen Luft verwirbelt. Dieser Sauerstoff oxidiert das im Wasser enthaltene Eisen so gut, dass es am Ende nicht mehr im Wasser enthalten ist, sonden sich absetzen müsste. Weiterhin könnte der Sauerstoff im verwirbelten Wasser dazu führen, dass Keime im Wasser abgetötet werden.

Um das zu bestätigen, muss ein Versuch mit einem Wirbelrohr durchgeführt werden, und das Wasser danach in ein Testlabor zur Analyse eingeschickt werden.

 

 

3. Ranque-Hilsch Wirbelrohr

 

Wissenschaftlich findet ein an beiden Enden offenes Wirbelrohr in vielen technischen Geräten Verwendung. Ein Effekt, der durch das verwirbeln eines flüssigen oder gasförmiger Stoffes auftritt, ist eine Trennung der Stoffes in einem kalten und warmen Stromes. Dies geschieht durch die hohen Fliehkräfte und noch weiteren nicht genauer bekannten Effekten.

 

 

 

4. Bauanleitung offene Wirbelrohr

 

Es gibt im Internet eine gute Bauanleitung in englisch um sich ein offenes Wirbelrohr zu bauen. Es besteht aus handelsüblichen PVC Rohr- und Flanschkomponenten. Bei diesem Wirbelrohr strömt ein Großteil vom Wasser am Ende mit dem Kegel aus. Nur ein kleiner Bruchteil strömt durch das andere schmalere Ende heraus. Genau dies Wasser scheint sehr rein und stark energetisiert sein. All dies müsste in eigenen Versuchen geprüft und durch ein Labor bestätigt werden.

 

Weiterhin sollen am Wirbelrohr angebrachte Magnete für eine weitere Energetisierung sorgen.

 

 

4.1 Aufbau

 

Den Aufbau dieses Wirbelrohres zeigt das folgende Bild:

Wirbelrohr offene Aufbau
Wirbelrohr offene Aufbau
Kleine Versuchsanlage Wirbelrohr
Kleine Versuchsanlage Wirbelrohr

 

4.2 Kleine Versuchsanlage mit angepassten Wirbelrohr

 

Das Bild rechts zeigt einen verkleinerten Versuchsaufbau mit einem Wirbelrohr und einer 12V Pumpe. Zur einer Verwirbelung wie beim großen Wirbelrohr, ist es nicht gekommen. Der Druck dieser Pumpe ist nicht ausreichend und das eine Ende hätte mir einem Kunststoffkegel verschlossen werden müssen, anstatt der gewählten Kappe mit Anschluss.

 
Wirbelrohr mit Tauchdruckpumpe
Wirbelrohr mit Tauchdruckpumpe

4.3 Versuchsaufbau mit großem Wirbelrohr

 

Wie kann man effektiv mit einen 1"-Wirbelrohr ohne großen Wasserverbrauch arbeiten?

 

Das unter Kap. 4.1 beschriebene Wirbelrohr ist relativ lang. Das Hauptrohr (1") hat eine Länge von ca. 46cm. Dazu kommen noch die seitlichen Anschlüsse. In den Anleitungen wird gezeigt, dass das Wirbelrohr an den Hauswasseranschluss angeschlossen wird. Das überschüssige Wasser wird nicht weiter genutzt, sondern fließt in den Garten. Um Wasser zu sparen, würde sich ein Wasserkreislauf anbieten, bei den das Restwasser weiter genutzt werden kann.

 

Für diesen Aufbau würde ich als Wasserbehälter ein Regenfass größer 200 Liter verwenden. Damit das Wasser richtig verwirbelt werden kann, ist ein hoher Druck nötig. Normalerweise steht dieser über den Wasserhahn zur Verfügung. Da wir bei diesem Aufbau das Wasser zirkulieren lassen möchten, bietet sich eine Tauchdruckpumpe an. Diese kann das Wasser aus den Regenfass durch das Wirbelrohr rücken. Die Pumpe kann ohne großen Aufwand einfach in das Regenfass gelegt und über die Steckdose angeschlossen werden. Einfacher geht es nicht.

 

Mit dem Aufbau können dann auch Versuche mit dem übrigen Wasser durchgeführt werden, das mehrfach durch das Wirbelrohr gepumpt wurde und als Quelle im Regenfass zurück bleibt.