HV-Filter

Inhalt

 

1. Grundlagen

2. Schaltplan

3. Bilder

 

 

1. Grundlagen

 

Für einige Versuche, wie z.B. Urzeitcodeversuche oder die TPPV12 Strompyramide, wird ein Hochspannungsgenerator benötigt.

 

Die für diese Versuche verwendeten Hochspannungsgeneratoren können an ein Festspannungsnetzteil angeschlossen werden. Die HV-Ausgangsspannung wird über ein Poti geregelt.

 

Bei dem ersten einschalten des HV-Generators stellte ich fest, dass das Festspannungnetzteil anfing komische Geräusche von sich zu geben, und die Ausgangsspannung schwankte. Nach einer Recherche kam heraus, das es möglich ist, das ein HV-Generator über die Stromversorgung höhere Spannungsimpulse in das Netzteil zurückkoppeln kann.

 

Um diese Rückspannungen in das Netzteil auszuschließen, kann ein Filter zwischen HV-Generator und Netzteil in die Versorgungsleitung eingebaut werden.

 

 

2. Schaltplan

 

Das folgende Bild zeigt den Schaltplan des HV-Filters, wie ich ihn aufgebaut habe:

HV-Filter
HV-Filter

 

 

3. Bauteile

 

Der HV-Filter besteht lediglich aus 2 Folienkondensatoren (2,2µF/630V-) und zwei Drosselspulen (3,9µH/6A). Zum Schutz ist noch eine Feinsicherung im Plusanschluss eingebaut.

 

Ein Kondensator liegt zwischen Minus und GND, der andere zwischen Plus und GND.

 

Die Drosselspulen sind direkt im Plus und Minusanschluss eingebaut.

 

Da ein günstiges Netzteil keinen GND-Anschluss bereit stellt, führe ich Diesen über eine Bananenbuchse von außen zu. Er kann z.B. an dem Erdungsanschluss der Steckdose (Fahnen, NICHT die Stecker der Steckdose LEBENSGEFAHR!!!), ein Heizungsrohr oder ein Wasserhahn angeschlossen werden.

 

Die Feinsicherung ist eine träge 6A Sicherung.

 

 

4. Bilder

 

Der HV-Filter im Detail.

Das folgende Bild zeigt den HV-Filter mit allen Anschlüssen von außen:

 

HV-Filter Bschreibung
HV-Filter Bschreibung

 

Die folgende Galerie zeigt den HV-Filter von allen Seiten und den Aufbau von innen.