Kugelkondensator bauen

Inhalt

 

1. Grundlagen

2. Kugelkondensator bauen

 

 

1. Grundlagen

 

Wer einen großen Kugelkondensator bauen möchte, ohne viel dafür zu bezahlen, kann die folgende Bauanleitung als Anregung nehmen.

 

Als Grundlage für einen Kugelkondensator kann eine Kunststoffkugel dienen, die im Dekohandel zum kauf angeboten wird. Wer einen Kugelkondensator mit einem Außendurchmesser von 50cm oder mehr bauen möchte, kann sich selbst eine Glasfaserkugel aus einem handelsüblichen Wasserball für Kinder, Harz und Laminierfolie selbst herstellen. Wie das geht, wird HIER gezeigt.

 

Im folgenden wird das anfertigen eines Kugelkondensators an Hand eines 0,5m Wasserballs gezeigt.

 

 

0,5m Wasserball laminiert
0,5m Wasserball laminiert

2. Kugelkondensator bauen

 

Als Grundlage für den Kugelkondensator dient ein laminierter 0,5m Wasserball, der auf dem Bild rechts zu sehen ist.

 

0,5m Kugelkondensator - 1. Alufolienschicht
0,5m Kugelkondensator - 1. Alufolienschicht

Diese wurde mit rechteckigen Quadraten aus Alufolie beklebt. Es wurden mit Sprühkleber nur im mittleren Bereich einige Sprühstöße aufgebracht, damit der Rand klebefrei blieb.

 

Nur so kann später nach dem kompletten bekleben des Balles die Spannung rundherum anliegen.

0,5m Kugelkondensator- Erste Folienschicht
0,5m Kugelkondensator - Erste Folienschicht

Vor dem aufbringen des Dielektrikums wurde ein Kontakt angeklebt. Er besteht aus einer Unterlegscheibe an der ein HV-Kabel angelötet wurde. Diese Unterlegscheibe wurde mit Klebeband auf der 1. Alufolie angeklebt.

 

Danach wurde das Dielektrium aufgebacht. Wie rechts zu sehen besteht es aus normaler Frischhaltefolie, die in >12 Lagen aufgebracht wurde.

 

Die Anzahl der Lagen haben wir aus dem Versuch abgeleitet, indem wir herausgefunden haben, das eine Schichtung von 8 Lagen Frischhaltefolie einer Spannung von ca. 24-26kV stand hält.

 

Die Herausforderung ist es einen runden Ball so zu umwickeln, das am Ende annähernd überall mindestens 12 Lagen aufgebracht sind.

 

Wir haben uns entschieden, den Ball wie folgt mit Folie zu umwickeln. Vergleich die Erde.

 

  1. Sicht von oben auf den Ball: 3 Lagen von links nach recht umwickeln
  2. Sicht von oben auf den Ball: 3 Lagen von oben nach unten umwickeln
  3. Sicht von vorne auf den Ball: 3 Lagen von links nach rechts umwickeln. Vergleichbar umwickeln des Äquators.


Das ganze wurde 4x widerholt, bis annähernd überall mind. 12 Lagen aufgebracht waren. Beim unwickeln des Balles im Anschlußbereich herum, haben wir die Folie bei jeder umwicklung einfach durchgestochen.

 

 

0,5m Kugelkondensator - 2. Alufolienschicht
0,5m Kugelkondensator - 2. Alufolienschicht

Danach wurde die 2. Aluschicht aufgeklebt. Im Anschlußbereich des Kabels haben wir einen Radius von ca. 10 cm um das Kabel freigelassen, damit es dort nicht zum Überschlag kommt.

 

Im Bild links zu sehen, wurde an der 2. Alufolie auch ein Kontakt angelegt und verklebt.

0,5m Kugelkondensator Abschluss
0,5m Kugelkondensator Abschluss

Zum Abschluss wurde die äußere Alufolienschicht noch mit ca 3 Lagen rundherum gewickelt, damit die Alufolie press anliegt. Beim anlegen von Hochspannung an der äußeren Schicht ist so ein Schutz vorhanden.

 

Die Schichten wurden wie oben angegeben gewickelt.

 

Fertig ist der Kugelkondensator mit 0,5m Durchmesser.