IPP7.4 Generator

Inhalt

 

1. Einführung

2. Grundlagen

3. Videos

4. Verkauf

5. Gab es funktionierende Generatoren von Käufern?

6. Weitere Videos

9. Quellen

 

 

1. Einführung

 

Im Januar 2017 erreichte uns von vielen Seite Informationen, über einem neuen Raumenergiekonverter, den IPP 7.4 des Herstellers Innovatehno. Nach dem Start mit einer Starterbatterie soll dieser Generator authark weiterlaufen. Nach Herstellerangaben und den Videos können Verbraucher mit einer Last von bis zu 7,5kW angeschlossen werden.

 

Da die Webseite des Anbieter Innovatehno nicht mehr erreichbar ist, hat sich dies Projekt anscheinend in Luft aufgelöst. Falls Ihnen hierzu etwas anderes bekannt ist, kontaktieren sie uns bitte über das Kontaktformular.

 

Im nachfolgenden stellen wir Ihnen diesen Generator kurz vor. 

 

 

2. Grundlagen

 

Innovatehno schrieb, das Ihr Generator auf Technologien und Bauteilen basiert, die bereits in den 40ern und 50ern des letzten Jahrhunderts bekannt waren.

Weitere Details sind die rotierende Scheibe im Hintergrund mit den runden Hohlkugeln, sowie die großen Spulen die scheinbar über die rotierende Scheibe angeregt werden. 

Beim Betrieb sollen hohe Spannungen im kV-Bereich enstehen, die für den normalen Betrieb auf das gewohnte Normalmaß von 220-230V herunter transformiert wird.

 

Der Aufbau ähnelt dem der Testatika, auch wenn diese eine flache Scheibe für die Erregung nutzt.

 

Der IPP 7.4 besteht aus einem größeren Generator (Die große Scheibe mit den Metallhalbkugeln, sowie den beiden großen Spulen davor, die miteinander über ein großes gebogenes Rohr/Metallbrücke) miteinander magnetisch gekoppelt sind.

Der Generator wir auf der Rückseite über einen Riemen und einen Elektromotor angetrieben. Da der IPP 7-4 aus einer Motor-Generator-Kupplung besteht, scheint es sich bei ihm um eine Art RotoVerter zu handeln. Die Scheibe die im Hintergrund zu sehen ist, erinnert auch an einen Muller-Generator.

 

Die genaue Funktionsweise ist momentan unbekannt. Der Hersteller wollte nicht, das der genaue Aufbau geklaut werden kann. Deshalb sollten die Generatoren in einem Kasten angeliefert werden. Dieser sollte so gesichert sei, das der Generator nicht mehr funktioniert, sobald der Kasten geöffnet wird. 

 

Es ist auf jeden Fall spannend, was wir in der nächsten Zeit noch von diesem Generator hören werden.

 

 

3. Videos

 

Im Youtubechannel von Innovatehno ist folgendes Video des IPP 7.4 im Betrieb unter Last zu sehen. Als Verbraucher sind zwei elektrische Heizungen, eine Doppelelektroplatte und eine Glühbirne angeschlossen.

 

 

4. Verkauf

 

Hinweis: 13.12.2017 Die Homepage des Hersteller "innovatehno.eu"  ist nicht mehr erreichbar. Bisher liegen keine weiteren Informationen vor, was aus der Firma und dem geplanten Verkauf geworden ist.

 

Der Hersteller verkauft mehrere unterschiedliche Typen des IPP 7.4. Er gab bis Ende Febr. 2017 an, das der Generator erst nach Auslieferung und 30 Tagen Testphase bezahlt werden muss. Dies hat sich Anfang März 2017 geändert. Momentan müssen 50% des Kaufpreises im vorraus und 50% bei Lieferung bezahlt werden.

 

Von der Anzahlung bis zur Auslieferung gab der Hersteller einen Zeitraum von 30 - 120 Tagen an.

 

Geliefert werden sollte nur im Umkreis von 150 km um ganz bestimmte Orte. Diese fanden Sie unten auf der Order-Seite des Herstellers. 

 

  • 150km rund um München
  • 150km nahe der A14 vor Dresden

 

An einem weiteren Ausbau der Standorte sollte gearbeitet werden.

 

Innovatehno bot zwei Geräte zum Kauf an:

 

  • 1 x 230V / 7,35 kW / 1-Phase - Indoormodel zum aufstellen im Haus
  • 1 x 230V / 7,35kW / 1-Phase - Outdoormodel zum aufstellen auf dem Grundstück

Da die Herstellerseite nicht mehr erreichbar ist, können wir davon auszugehen, das Dies Projekt gestorben ist.

 

 

5. Gab es funktionierende Generatoren von Käufern?

 

Es sind keine Interessenten bekannt, die einen Generator erhalten und im Dauerbetrieb nutzen konnten. Der Verkauf sollte nach TÜV-Prüfungen und Anpassungen im Aufbau die weitere Prüfungen benötigen nicht vor 2018 erfolgen. Da die Seite des Hersteller nicht mehr erreichbar ist, können wir nur abwarten ob wir in 2018 noch einmal etwas von diesem Projekt hören.

 

Im Oktober (29.10 -01.11) fand in Graz der Kongress

"Zukunftstechnologien - Techologies for the Future" statt.

Dort sollte ein funktionierender Prototyp vorgestellt werden, was leider nicht der Fall war.

 

 

6. Weitere Videos

 

Nachfolgend finden sie weitere Videos zu dem Generator