SpaltpolmotorGen - (RotoVerter)

Inhalt

 

1. Grundlagen

2. Videos

2.1 SpaltpolmotorGen-Kombi mit Funktionsbeschreibung

2.2. SpalpolmotorGen-Kombi im Betrieb mit Verbraucher

2.3 SpaltpolmotorGen-Kombi mit Dauermagnet

2.4 SpaltpolmotorGen-Kombinachbau der noch nicht läuft

2.5 SpaltpolmotorGen-Kombinationen aus Asien

3. Funktionsweise

4. Eigene Versuche

5. Andere Versuche

6. Quellen

 

 

1. Grundlagen

 

Seit 2016 sind bei Youtube vermehrt Videos aufgetaucht, die einen Aufbau aus 2. Spaltpolmotoren mit einem Kondensator zeigen, der nach einmaligen anstoßen alleine weiterläuft, und eine Last zusätzlich angeklemmt werden kann. vom Aufbau her, sieht das ganze wie ein kleiner RotoVerter aus.

 

Da Bilder mehr sagen als Tausend Worte, nachfolgend die Videos zu diesem Aufbau mit ein paar Kommentaren

 

 

2. Videos

 

Folgende Videos haben wir bei einer Recherche gefunden.

 

2.1 SpaltpolmotorGen-Kombi mit Funktionsbeschreibung

Im Video erklärt der Forscher die Grundlagen wieso dieser Aufbau funktioniert und zeigt ihn im Betrieb.

 

 

2.2. SpalpolmotorGen-Kombi im Betrieb mit Verbraucher

In diesem Video ist zu sehen, wie die beiden Motoren, die bereits auf einer Holzplatte aufgeklebt sind miteinander verschaltet und dann gestartet werden. Als Last wird eine Glühlampe angehängt.

 

 

2.3 SpaltpolmotorGen-Kombi mit Dauermagnet

In dem Video wird gezeigt, das bei einem der beiden Spaltpolmotoren der Anker ersetzt wird, durch einen Dauermagneten aus einer Haushaltsarmatur. Dadurch funktioniert er, auch ohne Fremderregung wie ein Generator im Betrieb.

 

 

2.4 SpaltpolmotorGen-Kombinachbau der noch nicht läuft

Der Forscher in diesem Video hat versucht diesen Generator nachzubauen, bisher ohne Erfolg. 

 

 

2.5 SpaltpolmotorGen-Kombinationen aus Asien

Der Aufbau in beiden Videos funktioniert und ist schön auf einer Plexiglasplatte befestigt um zu zeigen, das er nicht von außen angetrieben wird. Leider ist für uns nicht zu verstehen, was genau gesagt wird. 

 

 

3. Funktionsweise

 

Im ersten Video im Kapitel 2.1 gibt der Forscher Hinweise auf was bei den Bauteilen zu achten ist, damit der SpaltmotoGen läuft.

 

  1. Einer der beiden Motoren fungiert nach dem anstossen als Generator.
  2. Die Anschlussspannung des Generators muss etwas höher sein, als die des Motors. Hier genannt Motorbetriebsspannung=220V, Generatorbetriebsspannung=240V. => Generator = 20V höhere Spannung, die elektrische Verluste im System ausgleichen soll.
  3. Zur Kompensation der Induktionen des Motors wird ein Kondensator benötigt. Im Video = 0,68 uF/275V DC
  4. Im Video bitte darauf achten, das die beiden Kunststoffscheiben, die den Motor mit dem Generator verbinden schwarz markiert sind.

 

Welche weiteren Grundlagen kennen wir:

 

  1. Wenn wir z.B. einen Asynchronmotor haben, der ebenfalls keine Dauermagnete verbaut hat, kann dieser als Generator umfunktioniert werden. Beim Spaltpolmotor haben wir einen Motor, der während der Startphase als Asynchronmotor anläuft und danach in den Synchronbetrieb übergeht.
  2. Wenn wir einen Asynchronmotor, wie den Spalpolmotor haben, und der Rotor noch eine gewisse Restmagnetisierung hat, kann er durch Drehung eine Spannung erzeugen, wenn 3. eintritt.
  3. Ein Asynchronmotor alleine wird kaum oder nur eine geringe Spannung abgeben, da für den Aufbau der Spannung ein Schwingkreis nötig ist, indem sich die Restspannung aufschaukeln kann. Daher wird ein zusätzlicher Kondensator benötigt.
  4. Wenn an den Motor eine Sinusspannung angelegt wird, wirkt das elektromagnetische Feld so auf den Rotor, das sich dieser genau passend zur Sinusspannung dreht. 
  5. Wenn ein Generator eine Sinusspannung liefert, die zur Motorspannung phasenverschoben  ist, wird der Motor nicht laufen.

 

Basierend auf diesen Informationen wäre es möglich das dieser Aufbau funktioniert. Wie würde ich vorgehen um diesen Aufbau umzusetzen:

 

  1. Der Motor, der später als Generator fungieren soll, darf nicht Fabrikneu sein, sondern sollte eine Zeit lang als Motor gelaufen sein, damit in ihm eine Restmagnetisierung vorhanden ist.
  2. Es müssen Motor und Generator miteinander über einen Riemen verbunden werden, wie im Video zu sehen.
  3. An den Generator würde ich den Kondensator anklemmen, damit sich die Generatorspannung aufschaukeln kann. Aber noch nicht den Motor mit dem Generator koppeln!
  4. Es wird eine geringe Wechselspannung (50Hz) angelegt, z.B. über einen Stelltrafo, damit sich Motor und Generator anfangen zu drehen.
  5. Mit einem Oszilloskop muss geprüft werden ob die Sinuswelle vom Motor und vom Generator identisch sind.
  6. Falls nicht muss der Generator so lange über den Riemen verdreht werden, bis die Generatorspannung Phasengleich ist zur Motorspannung.
  7. Wenn die Phasengleichheit vorhanden ist, den Stelltrafo abhängen, und den Motor mit dem Generator, wie im Videoo koppeln. Danach starten.
  8. Wenn alles gut läuft, könnte der Aufbau wirklich weiterlaufen?!

 

 

Gebläsemotoren für Versuche
Gebläsemotoren für Versuche

4. Eigene Versuche

 

Für eigene Versuche wurden die beiden Gebläsemotoren (rechts im Bild) besorgt.

 

Diese werden vom Gebläse entfernt und in 2017 Versuche und Messreihen aufgenommen.

 

Nach bisheriger Erkenntnis gehe ich davon aus, das der Spaltpolmotor, wenn er als Asynchrongenerator funktionieren sollte, erst eine Spannung bei höheren Drehzahlen abgeben wird und nicht schon ab einem leichten anschubsen, wie in einigen Videos zu sehen.

 

Die einzige mögliche Ausnahme für eine höhere Spannung bei geringer Drehzahl wäre, wenn der Rotor durch einen runden Dauermagneten ersetzt wird.

 

5. Andere Versuche

 

Ein Forscher aus Deutschland hat sich gemeldet. Er hatte vor ein paar Wochen Versuche mit dem Spaltpolmotoren durchgeführt und die beiden Motoren so verschaltet, wie im Video zu sehen, ohne das sich der Aufbau von alleine beschleunigt hat. Messreihen oder ein abstimmen der Wechselfelder wurden nicht durchgeführt.

Vielen Dank für die Information!